„Jeder gute Film hat einen musikalischen Massanzug verdient.“

AMRA wurde im Herbst 2013 von der DAYDREAM MUSIC gemeinsam mit UNIVERSAL Deutschland  zur Subventionierung von neu komponierter Filmmusik aus der Taufe gehoben. Es ist nicht Ziel der finanziellen Bezuschussung, Einfluss auf inhaltliche oder personelle Entscheidungen des Filmproduzenten zu nehmen. Auch der Komponist partizipiert von der Aufbesserung bzw. der Schaffung eines Musiketats.
 
Als Gegenleistung für die sofortige Zahlung eines Finanzierungsbeitrages übernimmt AMRA die weltweite Auswertung der Verlagsrechte (ggf. Co-Verlagsrechte) an der Musik, wobei der Komponist grundsätzlich 60% der Verlagsrechte behält.
 
Eine eigens gefertigte Filmmusik - Komposition trägt wesentlich zur Wertigkeit des Filmes bei. Sie reagiert konkret auf dramaturgische Gegebenheiten, erhöht die Ausdruckskraft und Klarheit auf vielfältige Weise. Eigens komponierte und passgenaue Musik auf hohem Niveau wird den dramaturgischen Gegebenheiten sehr viel gerechter als es Musikkonserven zu leisten vermögen. 

Grund für die Schaffung des Geschäftsmodells für die TV - Auftragsproduzenten ist nicht zuletzt, das die Musikbudgets inzwischen sehr eng kalkuliert sind oder sogar wegfallen. Der Mehrwert für alle Beteiligte ist deutlich: Es macht Sinn, Nebenrechte einzusetzen, um die Voraussetzungen für einen musikalischen Massanzug und die Beauftragung eines Komponisten zu schaffen.

Sollten Sie weniger an einer finanziellen Ausstattung, sondern vielmehr interessiert sein, selbst als Musikverleger tätig zu werden, können wir Ihnen auch bei Gründung und Administration eines eigenen Musikverlages gern behilflich sein